StartseiteModeratorSprecherDJTermineTagebuchKontakt/Impressumtony kaufmannModeratorModerator

« November 2006 | Hauptseite | Januar 2007 »

Vierauge Kaufmann

So wie oben sieht es aus, wenn ich in letzter Zeit den "Playb..." ähm..."Die Zeit" lese. Ich werde alt und meine Augen verabschieden sich schon mal. Nun gut, mittlerweile kenne ich meine Umgebung ganz gut, weiß wie meine Freunde, Familie und Kollegen aussehen und mein Fernseher ist auch groß genug, deswegen brauche ich die Glupscher auch nicht so dringend. Aber ist schon doof, wenn man nicht mehr mit Sicherheit sagen kann, ob nun "80 km/h" oder "120 km/h" auf der Autobahn erlaubt sind. Aber vielleicht kriege ich ja als Kurzsichtiger nun Rabatt im Kino...

28. Dezember 2006, 17:26 | Kompletter Eintrag | Kommentare (4)


Frohe Weihnachten

Last Christmas, Glühwein und gesteigerte Nächstenliebe zeigen es an: Weihnachten ist wieder da. Kommt jedes Jahr schneller und zur Geburtstagsparty von Jesus wird es auch immer wärmer. Statt Glühwein, Raclette und Socken gibt es 2012 bestimmt Caipirinha, Grillfleisch und Badehose. Und jedes Jahr gibt es auch neue Arten Verwandten, entfernten Verwandten, Freunden, flüchtigen Freunden, Bekannten und Kollegen ein frohes Fest und direkt noch den super Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Klar, die herkömmliche Weihnachtskarte ist da sicherlich noch der persönlichste Vorgang. Aber da bei mir dank Computer das Schreiben mit nem Stift schon deutlich verkümmert ist, belasse ich es bei Mails. Oder wie in diesem Jahr bei nem Tanz.

20. Dezember 2006, 14:53 | Kompletter Eintrag | Kommentare (0)


NE-WS 89.4-Hörerreise 2006 nach Zermatt

Wieder vorbei – die sechste NE-WS 89.4 Hörerreise ist Geschichte. Zum fünften Mal war ich als Aprés Skilehrer dabei. Diesmal gings nach Zermatt. Im Gegensatz zu den Vorjahren, als wir in Hintertux waren, deutlich ruhiger – dafür ein Traumwetter und beste Pistenbedingungen. Statt großer Disco und Aprés Ski-Kneipe haben wir die Party nachm Skifahren selbst gestartet. Schön bei Minusgraden mitm Laptop auf der Hotelterrasse oder abends an der Bar „Cowboy & Indianer“ gespielt und zum „Tannenzapfenzupfen“ animiert. Dazu noch eine Schlittenabfahrt ins Tal, Besuch der Gletschergrotte sowie Wellness, Raclette und Glühwein – alles dabei, was eine Skireise braucht. Viele Gäste wollen sich schon fürs nächste Jahr wieder anmelden. Mal sehen, ob ich dann auch wieder dabei bin...

18. Dezember 2006, 17:13 | Kompletter Eintrag | Kommentare (2)


Das geheimnisvolle Geräusch

Der Beachboy Tony ist noch nicht ganz vergessen, da geht es auch schon in die nächste Runde - ähnlich muss sich Axel Schulz gefühlt haben. Im Januar startet bei den NRW Lokalradios "Das geheimnisvolle Geräusch". Ganz einfach: Errät unser Kandidat ein bestimmtes, alltägliches Geräusch, gewinnt er Geld bar auf die Kralle. Errät er es nicht, wächst der Jackpot an - eventuell ja auch in schwindelerregende Höhe. Und wer darf wieder den Glücks- bzw. Pechboten spielen und mit den Kandidaten telefonieren: Ich. Denke die Reaktionen werden noch mehr und extremer als beim "Beachboy". Das macht mir schon ein bißchen Angst...war übrigens dieses Wochenende (10.12.) extra in Kiel bei RSH, um mir bei Volker Mittmann mal anzuschauen, wie dort das Gewinnspiel so abläuft.

15. Dezember 2006, 23:45 | Kompletter Eintrag | Kommentare (0)


Service bei der Telekom? AM ARSCH!

Der neue Telekom Vorstandschef René Obermann ist für mich jetzt schon so glaubwürdig, wie Weihnachtsmann, Osterhase und Bill Clinton zusammen. Bei der Präsentation des neuen Vorstandes sagte er: „Wir wollen die Deutsche Telekom zum bestangesehenen Service-Unternehmen der Branche machen.“ Ist klar. Da kannste auch probieren Florian Silbereisen Natürlichkeit anzueignen. Was dem Kollegen Dennis Horn schon vor Monaten passiert ist, verdoppelt den Umfang meines Halses auch gerade. Da zieht meine Mutter in eine neue Wohnung. Nimmt brav ihren Arcor-Anschluss mit und erhält einen Service-Termin der Telekom, da die trotzdem ihre Finger im Spiel haben und den neuen Anschluss frei schalten müssen. Am Tag des Umzugs und des „Service“-Termins, dachte sich der Telekom-Techniker wohl: „Och Mensch, ist ja teilweise noch ne Baustelle hier. Da wohnt bestimmt noch keiner, muss ein Fehler sein. Aber die Briefkästen sind ja schon da (was man ja nicht etwa mal als Zeichen werten könnte)– werfe ich doch mal nen Zettel rein“. Drauf stand: „War leider keiner anzutreffen, ich bin dann mal wieder weg – bis bald“. Anstatt das Mister Technikprinz mal klingelt oder an der Wohnung nachschaut...Also bei Arcor angerufen und die Unfähigkeit geschildert. Leider hat Arcor keinen Einfluss darauf und muss einen neuen Termin bei der Telekom beantragen. Den gab es dann zwei (!!!!!) Wochen später. 14 Tage kein Telefon, kein Internet – hohe Handykosten. Auch an diesem zweiten Termin muss man wieder volle acht Stunden zwischen acht und 16 Uhr auf die Ankunft des Technik-Messias warten – was ja an einem Werktag kein Problem ist. Da sitzen wir ja alle gerne mal nen Tag zu Hause und starren auf die Klingel. Die Oberfrechheit ist aber, wenn an einem festen – wenn auch unverschämten – Termin kein Mitarbeiter der Telekom auftaucht, es nicht für nötig hält seinen Schraubenzieher in der Wohnung zu zeigen. Anruf bei Arcor ergab, dass da wohl was schief gelaufen sei und es – da ja Weihnachten sei – es durchaus noch ein paar Wochen dauern könne, bis die Telekom mal wieder einen Termin findet....an dem sie dann wahrscheinlich wohl auch nicht erscheint.
Ich weiß: Die Chance, dass du, lieber René, das hier liest ist ziemlich gering, aber wenn du nicht sofort einen deiner Knalltüten zum Freischalten des Anschlusses vorbeischickst und dein Laden weiter einen auf bürokratisch, dickköpfig und eingestaubt macht, dann solltest du vielleicht lieber irgendein Finanzamt leiten...

7. Dezember 2006, 23:12 | Kompletter Eintrag | Kommentare (2)


Sasha zu Gast

Heute (06.12.07) hat Sasha seine Jubiläumsnase zu mir ins Studio gesteckt. Feiert im Moment seinen zehnjährigen Karriere-Geburtstag. Und pünktlich zu Weihnachten gibts da zufällig auch ein "Best of"-Album. Außerdem hat er in der Sendung verraten, dass er bald ne Fernsehshow kriegt - wenn auch erst mal einmalig - und wohl den ersten Film drehen wird. Mehr durfte er aber noch nicht sagen. Meine brennenste Frage habe ich ihm nach getaner Interviewarbeit gestellt: "Was ist mit Dick Brave? Sag jetzt nicht nie mehr!!!" Antwort: "Ich sage nur: Nie wieder Fensterputzer-Videos. Aber nie wieder Dick Brave kann ich nicht sagen. Dafür ist es zu geil." Also mal abwarten, ob der kanadische Rockabilly-Star nochmal die Hüften kreisen lässt...


6. Dezember 2006, 23:32 | Kompletter Eintrag | Kommentare (0)


Aprés Skilehrer in Zermatt

Nachdem ich nun drei Mal in Folge auf der NE-WS 89.4-Hörereise nach Hintertux den Aprés Skilehrer und Bespaßer in der Hohenhaustenne gegeben habe, wurde es Zeit für einen Tapeten und Schneewechsel. Am 12.12.07 geht es deswegen dieses Jahr nach Zermatt. Wird aber wohl was ruhiger, da unser Hotel mehr oder weniger direkt auf der Piste steht und daher der Plan "Bis 20 Uhr feiern, dann mal eben ins Hotel essen und dann weiterfeiern" dann eher nicht aufgeht. Außerdem sollen die Aprés Ski Rahmenbedingungen nicht so ausgiebig sein. Aber wir sind mit der Reisegruppe alleine im Hotel, deswegen ist die Musikanlage schon bestellt und wir zaubern uns dann wohl unseren eigenen Aprés Ski nebens Matterhorn. Und noch ne Besonderheit: Ich muss mal wieder Geld wechseln. Die Schweizer haben ja keinen Euro...dafür immerhin Ricola erfunden.

4. Dezember 2006, 23:34 | Kompletter Eintrag | Kommentare (2)


Tschüss auch!